EU-Förderung für Gräfenberger Vorzeigeprojekt – Pressebericht der Regierung von Oberfranken

Stadtratssitzung am 19. Juli 2018

Bekanntmachung

Einladung zur 67. Sitzung des Stadtrates

Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtrates findet am

Donnerstag, 19. Juli 2018, um 19:00 Uhr,
im Sitzungssaal im Historischen Rathaus Gräfenberg statt.

An die Bevölkerung ergeht herzliche Einladung!

Tagesordnung

  1. Bürgerfragestunde
  2. Genehmigung des öffentlichen Teils der Niederschrift der Stadtratssitzung vom 24.05.2018
  3. Genehmigung des öffentlichen Teils der Niederschrift der Stadtratssitzung vom 21.06.2018
  4. Vertiefte städtebaulich denkmalpflegerische Untersuchung Gräfenberg – Vorstellung des Ergebnisberichtes
  5. Billigung des Ergebnisses des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes und der vorgeschlagenen Maßnahmen
  6. Bauleitplanung der Stadt Gräfenberg: 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Gräfenberg, Aufstellung Bebauungsplan „Photovoltaik-Freiflächen-Anlage Walkersbrunn – Guttenburg“
    a) Beschlussmäßige Behandlung der Anregungen der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB
    b) Beschlussmäßige Behandlung der Anregungen aus der Bürgerbeteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB
  7. Bauantrag auf Nutzungsänderung der Sozialräume zu Ferienwohnung 1, von Wohnung 1 zu Ferienwohnung 2, von Arztpraxis zu Ferienwohnung 3, von Wohnung 2 zu Ferienwohnung 4 auf dem Flst. 215 Gemarkung Gräfenberg, Bahnhofstr. 28 – 30; Antragsteller: Jochen Gundelfinger
  8. Bauvoranfrage auf Errichtung eines Einfamilienhauses auf dem Flst. 48 Gemarkung Walkersbrunn, Walkersbrunn 23; Antragsteller: Luise und Georg Escherich
  9. Antrag auf Erteilung einer denkmalschutzrechlichen Erlaubnis für das Flst. 109 Gemarkung Gräfenberg, Antragsteller: Roland Singer
  10. Antrag auf Anordnung eines eingeschränkten Halteverbots in Hohenschwärz
  11. Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept des Marktes Egloffstein; hier: Beteiligung der Träger öffentlicher Belange
  12. Neuer Gruppenversicherungsvertrag Rechtschutzversicherung ab 01.01.2019
  13. Beschlussfassung über die Herstellung eines Nahwärmenetzes für städtischen und private Liegenschaften
  14. Bekanntgabe der rechtsaufsichtlichen Genehmigung des Haushalts 2018 der Stadt Gräfenberg
  15. Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlichen Sitzungen bei denen der Grund für die Geheimhaltung weggefallen ist, Informationen des Bürgermeisters
  16. Anfragen gemäß § 32 der Geschäftsordnung

Gräfenberg, 13. Juli 2018

Stadt Gräfenberg

Hans-Jürgen Nekolla
Erster Bürgermeister

Einen Übersicht der Sitzungstermine 2018 finden Sie hier.

 

Eröffnung des Freibades am 10.05.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Donnerstag, 10. Mai 2018 ist es wieder soweit – unser Freibad wird eröffnet!

Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind zum letzten Jahr unverändert – sie können hier abgerufen werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Hans-Jürgen Nekolla
Erster Bürgermeister

Informationen zur Wasserversorgung im Versorgungsbereich Gräfenberg

Informationen zur Wasserversorgung im Versorgungsbereich Gräfenberg

Der Versorgungsbereich Gräfenberg der Wasserversorgung  (mit den Ortschaften Gräfenberg, Guttenburg, Kasberg, Rangen, Schlichenreuth, Gräfenbergerhüll, Neusles und Haidhof) wird versorgt aus dem Tiefbrunnen der Wässerwiesen, der Hammerbühlquelle und der Mürthenbrunnenquelle. Die Ortschaft Walkersbrunn wird grundsätzlich nur aus der Mürthenbrunnenquelle versorgt. Hier ist eine Zulieferung aus dem Tiefbrunn nur beim Ausfall der Mürthenbrunnenquelle vorgesehen.

Bedingt durch die derzeit sehr guten Quellschüttungen und den geringen Wasserverbrauch kann der Versorgungsbereich Gräfenberg momentan ausschließlich durch die Hammermühlquelle und die Mürthenbrunnenquelle versorgt werden. Der Tiefbrunnen wurde daher vom Netz genommen und die Pumpe zu Wartungsarbeiten ausgebaut.

Durch diese Umstellung ändert sich auch die Zusammensetzung des an den Verbraucher gelieferten Wassers. Die aktuellen Analyseergebnisse lauten wie folgt:
Härte 2,97 mmol/l
Härtebereich hart (16,6 ° dH)
Calcium (Ca) 101 mg/l
Magnesium (MG) 10,9 mg/l

Das untersuchte Wasser ist in den Härtebereich „hart“ einzustufen.

Wir bitten Sie, Ihre Wasserverbrauchsgeräte diesen Werten anzupassen.

Sobald der Tiefbrunnen wieder in Betrieb ist, werden wir dies bekannt geben.

Für Rückfragen steht der Wassermeister Thomas Bukhardt gerne zur Verfügung (Thomas.Burkhardt@Graefenberg.de, Tel. 0175/2623219).

 

Jetzt schnelles Internet für Gräfenberg – Medieninformation Deutsche Telekom

Deutsche Telekom AG – MEDIENINFORMATION

Gräfenberg, 13. Dezember 2017

Jetzt schnelles Internet für Gräfenberg

  • Rund 1.800 Haushalte können ab sofort schneller ins Internet
  • Mehr Tempo: mit Geschwindigkeiten bis zu 50 MBit/s surfen
  • Mehr Geschwindigkeit bei der Telekom buchen

Rund 1.800 Haushalte im Vorwahlbereich 09192 in Gräfenberg in den Ortsteilen Gräfenberg-Ost, Gräfenberg-West, Gräfenbergerhüll, Guttenburg, Haidhof, Hohenschwärz, Kasberg, Lilling, Lillinger Höhe, Neusles, Rangen, Schlichenreuth, Sollenberg, Thuisbrunn sowie Walkersbrunn können jetzt schneller im Internet surfen. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Die Telekom hat dafür rund 59 Kilometer Glasfaser verlegt und 21 Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet.

Im Ortsteil Höfles, dem Gewerbepark Hüll und in den Straßen Am Schönfeld, Bayreuther- und Egloffsteiner Straße sind die
Tarife/Produkte im Laufe des ersten Quartals 2018 ebenfalls buchbar. Dazu informieren wir separat. Hier sind dann Bandbreiten ab 50  MBit/s bis zu derzeit 1.000 MBit/s möglich.

Bedingt durch Engpässe bei den Tiefbauunternehmen hat es nun doch 8 Monate länger gedauert als geplant. Aber nun freuen wir uns, dass es endlich so weit ist:

Gräfenberg hat eine Auffahrt zur Datenautobahn, sagt Hans- Jürgen Nekolla, Bürgermeister von Gräfenberg. „Unsere Stadt wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver. Wir danken der  Telekom für die gute Zusammenarbeit.“

„Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann sie ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, sagt Klaus Neuendank, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „In kürzester Zeit sind jetzt Videos aufgerufen, Bankgeschäfte erledigt und Urlaube gebucht.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen.

Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

In der Regel werden in Gräfenberg Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s an den Anschlüssen zur Verfügung stehen. Durch den Einsatz der Vectoring-Technik könnten diese Anschlüsse schon heute auf bis 100 MBit/s beschleunigt werden, allerdings lassen das die EU-Förderrichtlinie derzeit noch nicht zu.

Aufgrund der technischen Anforderungen wurde für den Gewerbepark Hüll, das Gewerbegebiet Am Schönfeld und den Ortsteil Höfles im Rahmen des Ausbaukonzepts eine Sonderlösung vereinbart. Hier endet das Glasfaserkabel nicht im MFG am Straßenrand, sondern hier wird die Glasfaser bis in die Häuser gezogen.

Der Weg zum neuen Anschluss

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Telekom Shop, beim teilnehmenden Fachhandel, im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

  • Telekom Shop Lauf a. d. Pegnitz, Marktplatz 18, Lauf
  • Telekommunikation ist Mehr, Nürnberger Str. 50, Lauf
  • www.telekom.de/schneller
  • Neukunden: 0800 / 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 / 330 1000 (kostenfrei)

Deutsche Telekom AG – Corporate Communications
Dr. Markus Jodl, Pressesprecher

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

Das Statistische Landesamt Bayern hat den gesetzlichen Auftrag, alle 5 Jahre die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) zu erheben. Im Rahmen der EVS werden bundesweit rund 60.000 Haushalte zu ihren Einnahmen- und Ausgaben befragt. Die teilnehmenden Haushalte in Bayern erhalten dafür eine Geldprämie von mindestens 85 Euro.

Die Ergebnisse dieser Befragung liefern der Bundesregierung wichtige Daten z. B. für den Armuts- und Reichtumsbericht, ferner bieten sie die Grundlage zur Berechnung der Regelsätze. Um eben diese wichtige Daten repräsentativ darstellen zu können, ist es insbesondere bei dieser Erhebung zwingend erforderlich, alle Bevölkerungsgruppen abzubilden. Die Teilnahme an dieser Erhebung ist freiwillig, im Zuge dessen sind zahlreiche Werbemaßnahmen notwendig, um die für Bayern erforderlichen 12.000 Ein- und Mehrpersonenhaushalte zu gewinnen.

Wenn Sie mitmachen möchten, gehen Sie am besten direkt auf die Internetseite der EVS 2018: www.statistik.bayern.de oder www.evs2018.de. Hier finden Sie detaillierte Informationen und ein Teilnahmeformular für die EVS 2018 sowie ausgewählte Ergebnisse der EVS 2013.

Haben Sie darüber hinaus noch Fragen? Das Statistische Landesamt steht unter der kostenfreien Rufnummer 0800-57 57 001 zu Verfügung. Sie können sich auch per E-Mail (evs2018@statistik.bayern.de) oder schriftlich an das Bayerische Landesamt für Statistik (Sachgebiet 45 – Team EVS, Nürnberger Str. 95, 90762 Fürth) wenden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Bayerischen Landesamtes für Statistik vom 06.10.2017.

Schnelleres Internet für Stadt Gräfenberg

Die Entscheidung für das 2. Verfahren Breitbandausbau in der Stadt Gräfenberg ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau der Stadt Gräfenberg gewonnen.

  • Bestes Angebot – Telekom erhält Zuschlag für Netzausbau
  • Mehr Tempo: mit bis zu 50 MBit/s surfen
  • Rund 40 Haushalte können ab April 2019 schnellere Anschlüsse nutzen

Weitere Informationen erhalten Sie unter Pressebericht_Gräfenberg

Neuer Bürgerbus